Pflanzmaterial eingetroffen

Wir sind der festen Überzeugung, dass Begreifen etwas mit Anfassen zu tun hat.

Darum setzen wir alles daran, unseren Unterricht so praxisbezogen wie möglich zu gestalten. Alles, was wir unseren Schülern in der Natur zeigen können, wollen wir Ihnen dort auch zeigen. So können Zusammenhänge erkannt und durchschaut werden, aus lernen wird verstehen.

Ein bunte Mischung heimischer Sträucher

Unsere Lehrhecke besteht aus den wichtigsten einheimischen Sträuchern

Die Lehrhecke auf unserem Schulgelände ermöglicht es uns, schnell, einfach und unkompliziert das Bestimmen der wichtigsten einheimischen Heckenpflanzen zu üben. Aber auch viele andere Dinge können hier anschaulich demonstriert werden. So können wir immer wieder einmal kurz raus gehen und z.B. die Erkennungsmerkmale der Pflanzen erarbeiten. Dadurch wird der Unterricht aufgelockert und anschaulich. Wer sagt denn, dass Unterricht immer im Lehrsaal stattfinden muss?

Die Anordnung der Pflanzen ermöglicht ein direktes Vergleichen der einzelnen Erkennungsmerkmale

Die jetzt erfolgte Pflanzung ist nur der „Startschuss“. Es werden noch viele andere Elemente folgen, die unseren Unterricht ergänzen und zusammen mit den Exkursionen in die Lehrreviere für so viel Praxisbezug wie möglich sorgen.

Da gerade in der heutigen Zeit der Hecke als biotopverknüpfendes Element eine besondere Bedeutung im Rahmen der Hege zuteil wird, ist die Kenntnis der Heckenpflanzen sowie die sachgerechte Pflege und Anlage einer Hecke von enormer Bedeutung. In Zukunft brauchen wir nicht mehr nur über Vermehrung von Hegegehölzen zu sprechen, nein, bei uns können es unsere Kursteilnehmer selbst ausprobieren. Aber auch das Schneiden und Pflegen der Hecken wird zukünftig an praktischen Beispielen vermittelt.

Futterklotz

Basteltipp:

Jetzt im Februar ist eigentlich für die meisten Tiere die Not am größten.

Bei meist nassen und kaltem Wetter gehen die Vorräte so langsam zur Neige, aber der Tisch der Natur ist noch nicht wirklich gedeckt.

Wenn uns nach der Jagd kalt ist, können wir uns Zuhause bei einem warmen Tee aufwärmen. Unsere gefiederten Freunde im Garten haben aber weder eine warme Stube noch finden Sie in unserer aufgeräumten Landschaft derzeit reichlich Futter. Ok, vielleicht verhungern die Vögel nicht gerade, aber das ständige flüchten vor den Feinden zehrt an den Vorräten, so dass viele Vögel geschwächt und damit anfällig ins Frühjahr gehen. Warum sollen wir hier nicht ein wenig unter die Schwingen greifen? Weiterlesen